+49 89 4411900   |   aus Freude am Support. — we love to support you — au plaisir de vous assister

Batterieladekontakt UEBK-11552

Batterieladekontakte

THT

Download


Technische Daten

1.91
1.50
10.95
10.00
10.95
2.26
1,85
20m
1.2 N bei Nennfederweglänge
Batteriekontakte

Beschreibung

Der gefederte Batterieladekontakt UEBK-11552 steht für eine simple und robuste Bauform, für solide Beständigkeit und absolute Zuverlässigkeit bei Betrieb.
Der Ladekontakt hat eine stolze Gesamtlänge von 10,95 mm bei einem maximalen Hülsendurchmesser von 1,50 mm. Näher markiert die Federkontakthülse, in der die Edelstahlfeder als zentrales Bauteil eingearbeitet ist, mit 8,45 mm das Gros der Gesamthöhe, die verbliebenen 2,50 mm werden von der lichten Federkopfhöhe eingenommen. Schließlich liegt der maximale Radius des in der Hülse zentrierten Federkontaktstiftes bei 0,62 mm. Seine Kontaktfläche ist halbkugelförmig an der Spitze des Stiftes aufgespannt. Am Fuß des Bauteils ist eine Bohrung mit einem bezogen auf die Hülse konzentrisch ausgelegtem Durchmesser von 0,68 mm eingelassen. Es ist ein Relikt des Galvanisierungsprozesses während der Herstellung. Somit eignet sich der UEBK-11552 ganz vorzüglich für die Integration auf Leiterplatten, beispielsweise auf dem mechatronischen Sektor oder bei der Auslegung von Maschinensteuereinheiten und -systemen.
Bei Betrieb ist zu beachten, dass der empfohlene Nennfederweg von 1,85 mm eingehalten werden sollte, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Hierbei sollte der Federkopf entsprechend mit einem Kraftaufwand von etwa 1,2 Newton angefahren werden. In Einzelfällen erlaubt dieser Batterieladekontakt aber auch eine Stauchung von bis zu 2,26 mm. Bezüglich seiner elektrischen Spezifikationen ist der UEBK-11552 mit einem transportierten Strom von 10 Ampere bei einem nominalen Kontaktwiderstand von unter 20 mΩ sehr stattlich ausgestattet. Der speziell gehärtete Beryllium-Kupfer-Legierung der Kontakthülse und die einzigartige Nickel-Silber-Legierung des Kontaktstiftes, sowie deren präzise Spaltmaße und finaler Vergoldungsprozess, stellen hierfür die Hauptgründe dar.

1.2
N bei Nennfederweglänge
Batterieladekontakte