+49 89 4411900   |   aus Freude am Support. — we love to support you — au plaisir de vous assister

2 Leitertechnik, 3 Leitertechnik und 4 Leitertechnik

2-Leiterschaltung

Bei einer 2-Leiterschaltung geht der Zuleitungswiderstand voll in das Messergebnis ein. Der Einfluss des Zuleitungswiderstandes kann bei einer konstanten Temperatur durch einen temperaturunabhängigen Leitungsabgleichwiderstand kompensiert werden, d.h. der Zu- leitungswiderstandswert wird als fester Wert in Abzug gebracht (Offset).

3-Leiterschaltung

Durch Verwendung einer 3-Leiterschaltungslogik werden Messungen über wesentlich grössere Entfernungen ermöglicht. Hierbei werden die Temperatureinflüsse der Zuleitungen reduziert, realisiert wird dies mittels eines weiteren Leiterdrahtes zu einem Anschlussdraht des Temperatursensors. Durch diese Technik wird ein weiterer Messkreis generiert, der den Widerstand der Zuleitung ohne Temperatursensor darstellt. Die interne Brückenschaltung der Messelektronik subtrahiert diesen Widerstandswert dann vom Widerstandswert des Messkreises mit Sensor.
Bitte beachten Sie, daß die gleichen elektrischen Eigenschaften der Zuleitungen nötig sind!!

4-Leiterschaltung

Die genauesten Messungen sind mittels 4-Leiterschaltung möglich, da hier die Einflüsse der Zuleitungswiderstände als auch die Temperatureinflüsse auf diesen entfallen. Es werden hierbei zwei zusätzliche Leitungsdrähte zu den Sensorzuleitungen adaptiert, wobei zwei zusätzliche getrennte Messkreise gebildet werden. Getrennte Messung der Stromstärke sowie des Spannungsabfalles. Liegt der Eingangwiderstand der Auswerteelektronik deutlich über den der Zuleitungen, ist der gemessene Spannungsabfall dann unabhängig von den Eigenschaften dieser.
Bitte beachten Sie, daß die gleichen elektrischen Eigenschaften der Zuleitungen nötig sind!!